Das überregionale Konzept Südwest bildet eine optimale Grundlage für zukünftige Verkehrslenkung und –planung, die Elektromobilität im Privatverkehr und urbanem Wirtschaftsverkehr integriert. Durch innovative Mehrwertdienste entsteht ein einheitliches, multimodales Smart Traffic Konzept, welches im Projekt entwickelt und anhand von Flottentests mit signifikanter Anzahl von Fahrzeugen erprobt und demonstriert wird.

Im Projektschwerpunkt Smart Traffic stehen dabei verkehrliche Aspekte in besonderem Fokus. Die Modellierung eines E-Mobilitätraumes und dessen Integration in den Verkehrsraum bilden die Grundlage für die Konzeption von Diensten, Schnittstellen und deren Entwicklung in reale Anwendungen. Hauptziel ist die effiziente und zukunftsgerechte Konzeption, Planung und Nutzung des Verkehrsraums im Hinblick auf die erweiterten Anforderungen der Elektromobilität. Die verschiedenen Stakeholder sollen in die Lage versetzt werden durch innovative Lösungen diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Ausgehend von den Gesamtzielen des Verbundprojekts – innovative IKT Lösungen rund um die Elektromobilität zu konzipieren, zu entwickeln und zu testen – richten sich die Zielsetzungen in den Smart Traffic Arbeitspaketen auf zukünftige E-Mobilitätslösungen insbesondere für den Wirtschaftsverkehr aber auch für den Individualverkehr in urbanen Räumen.

Mehrwert-Mobilitätsdienste unterstützen unter anderem bei der Planung energieeffizienter Routen, beim Auffinden und Reservieren der nächstgelegenen Ladesäulen oder beim Veranschaulichen der restlichen Reichweite.