Schaffung eines nutzerfreundlichen Systems zur Integration von elektrischen Energienetzen und Verkehr

Die Integration von Verkehrs- und Energiesystemen durch IKT wird im entstehenden Smart Grid Konzept nicht nur Roaming und innovative Abrechnungskonzepte erlauben, sondern gleichzeitig eine verbesserte Integration erneuerbarer Energiequellen und eine Stabilisierung der Verteilungsnetze durch dezentrales Energie- und Lademanagement ermöglichen. Begleitend dazu werden der rechtliche Rahmen sowie Standards durch politische und normative Handlungsempfehlungen weiterentwickelt, so z. B. anhand des Referenzmodells Elektromobilität.

Die Einbindung in laufende nationale und internationale Projekte sowie die breite Basis an eigenen Vorarbeiten der Projektpartner auf diesem Gebiet stellen dieses Konsortium optimal für diese Herausforderungen auf.

Elektromobilität bietet hohe Potenziale zur Verringerung des CO2-Ausstoßes. Eine möglichst weitgehende Ausschöpfung dieser Potenziale erfordert jedoch intelligente und kundentaugliche Systeme zur Einbindung der Elektromobilität in unser bestehendes Energiesystem.

Ein Fokus von iZEUS ist daher die Entwicklung von Standards des gesteuerten Ladens, welche durch eine intelligente Anpassung der Ladeintensität Schwankungen des Energieangebots weitestgehend berücksichtigt und zugleich die Bedürfnisse der Fahrzeugnutzer nicht einschränkt. Diese Ladetechnologie soll in Kundenhand getestet werden.

iZEUS schafft somit wichtige Voraussetzungen zur optimalen Nutzung eines infolge des zunehmenden Einsatzes von regenerativen Energien volatiler werdendem Energieangebot optimal zu nutzen.

Zusammenarbeit mit anderen Elektromobilitätsprojeketen

Intermodalität

Die Integration der Prototypen des Verbundprojekts econnect Germany und iZEUS erfolgt mit dem Ziel, die Erfahrungen der beteiligten Forschungspartner im Bereich Intermodalität zu stärken. Hierfür wird anhand des folgenden Szenarios auf die Entscheidungsunterstützung bei der intermodalen Reisekettenplanung fokussiert.

Roaming / Clearinghouse

Neben der intermodalen Funktion ist in iZEUS in Kooperation mit Hubject und econnect Germany auch die Erprobung der Roaming / Clearinghouse Funktionalität in Baden-Württemberg und national übergreifend angedacht.

Ziel ist es, auf Basis standardisierter Datenaustauschformate und -schnittstellen die Authentifizierungs-, Autorisierungs- und Abrechnungsdaten unter Einhaltung von datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen auszutauschen. Innerhalb der Konzeptionsphase werden die grundlegenden prozesstechnischen Aspekte für das RFID-Management, die Abrechnungs- sowie Serviceprozesse festgelegt. Basierend auf den fachlichen Anforderungen wird eine IKT-Architektur für das Roaming Konzept abgeleitet und pilotiert. Während der Feldtestphase wird das System kontinuierlich optimiert.